Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: Gestohlene Fahrkarte führt zur Festnahme- Bundespolizei nimmt Diebes-Duo im Bahnhof Hamburg-Harburg fest-

Hamburg (ots) - Gestohlene Fahrkarte führt zur Festnahme- Bundespolizei nimmt Diebes-Duo im Bahnhof Hamburg-Harburg fest-

Am 01.07.2014 gegen 12.15 Uhr entwendete ein Diebes -Duo (w.32, m.40) einer Frau (w.69) auf einer Rolltreppe im S-Bahnhaltepunkt Veddel die im Rucksack mitgeführte Geldbörse (Inhalt: 30 Euro Bargeld, Fahrkarte nach Salzwedel, Scheckkarte, Führerschein, Fahrzeugschein, Personalausweis, Bahncard).

Die Reisende fuhr dann mit einer S-Bahn zum Bahnhof Harburg und bemerkte vor der Weiterfahrt nach Salzwedel den Diebstahl ihrer Geldbörse. Umgehend erstattete die Geschädigte gegen die noch unbekannten Täter eine Strafanzeige im Bundespolizeirevier im Bahnhof Harburg.

Zwischenzeitlich geriet ein Diebes-Duo im Hamburger Hauptbahnhof durch tatvorbereitende Handlungen in das Visier eingesetzter Zivilfahnder. Während der weiteren Observation begab sich das Duo in das Reisezentrum und ließ sich den Fahrpreis für einen gültigen Fahrschein auszahlen und verließ umgehend das Reisezentrum. Die eingesetzten Fahnder überprüften den Fahrschein (Hamburg-Salzwedel) am Schalter und stellten fest, dass dieser gegen 12.00 Uhr im S-Bahnhaltepunkt Veddel gelöst wurde. Umgehende Ermittlungen der Fahnder ergaben, dass eine Frau zuvor den Diebstahl ihrer Geldbörse (u.a. Inhalt Fahrkarte Hamburg-Salzwedel) im Bundespolizeirevier im Bahnhof Harburg zur Anzeige gebracht hatte.

Das Diebes-Duo wurde zwischenzeitlich von weiteren Zivilfahndern observiert und befand sich in einer S-Bahn auf der Fahrt vom Hauptbahnhof zum Bahnhof Harburg. Im Bahnhof Harburg erfolgte gegen 13.00 Uhr die vorläufige Festnahme. Bei der Durchsuchung wurde das gestohlene Bargeld aufgefunden.

Bei einer im Nachgang durchgeführten Videoauswertung der Kameras im S-Bahnhaltepunkt Veddel konnte die Tathandlung festgestellt werden. Der 40-Jährige entwendete auf der Rolltreppe die mitgeführte Geldbörse aus dem Rucksack der Geschädigten; die 32-Jährige sicherte die Tathandlung ab. Gegen die polizeilich bekannten Beschuldigten leiteten Bundespolizisten ein Strafverfahren ein. Haftgründe lagen nicht vor.

Die Bundespolizeiinspektion Hamburg rät: Der Ideenreichtum der Taschendiebe kennt keine Grenzen - Schützen Sie sich vor Taschendiebstahl! Reisende sollten das mitgeführte Gepäck nie unbeaufsichtigt lassen und Bargeld, Wertgegenstände sowie EC-Karten nur in verschlossenen Innentaschen mit sich führen. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.bundespolizei.de.

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: