Das könnte Sie auch interessieren:

FW Ratingen: Schwerer Verkehrsunfall auf der A3 - Familie hatte großes Glück

Ratingen (ots) - BAB A3, Fahrtrichtung Oberhausen, 04.05.2019, 14:10 Uhr Gleich mehrere Schutzengel hatte am ...

POL-ROW: ++ Öffentlichkeitsfahndung nach vermisstem Mann: Wo ist Detlef Kubski? ++

Rotenburg (ots) - Öffentlichkeitsfahndung nach vermisstem Mann: Wo ist Detlef Kubski? ## Foto in der ...

POL-ME: 5 Verletzte bei Unfall in Langenfeld -1905024-

Mettmann (ots) - Am Samstag, 04.05.19, kam es in den frühen Morgenstunden in Langenfeld-Richrath zu einem ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Berlin

15.05.2019 – 15:37

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: "Schwarzfahrer" leistet Widerstand

Erkner (ots)

Dienstagabend versuchte ein 37-Jähriger am Bahnhof Erkner zu flüchten, nachdem er zuvor beim "Schwarzfahren" erwischt wurde. Ein außer Dienst befindlicher Polizist stoppte den Mann.

Als eine Zugbegleiterin des RE 1 gegen 20 Uhr die Fahrausweise der Reisenden kontrollierte, konnte der 37-jährige syrische Staatsangehörige kein entsprechendes Ticket vorlegen und war darüber hinaus auch nicht gewillt eine Nachlöseforderung zu bezahlen. Ein Polizeibeamter der Berliner Polizei bemerkte die sich daraufhin entwickelnde verbale Auseinandersetzung zwischen der Zugbegleiterin und dem 37-Jährigen und begab sich zum Geschehen. Als der Beamte beim Halt am Bahnhof Erkner gemeinsam mit dem 37-Jährigen ausstieg, stieß dieser ihn auf dem Bahnsteig weg und versuchte zu flüchten. Dem Polizisten gelang es den Mann zu stoppen und ihn bis zum Eintreffen der alarmierten Bundespolizei vor Ort festzuhalten. Dabei zog sich der Beamte im Gerangel Abschürfungen am Knie zu.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Erschleichens von Leistungen und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte gegen den 37-jährigen syrischen Staatsangehörigen ein. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen konnte der Mann seinen Weg anschließend wieder fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Berlin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin