Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Berlin

25.03.2019 – 14:13

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Reisende angegriffen - Zeugen gesucht

Oranienburg (ots)

In der Nacht zu Samstag griffen ein Mann und eine Frau gemeinschaftlich zwei Reisende am Bahnhof Oranienburg an und flüchteten anschließend in eine abfahrende S-Bahn.

Gegen 1:30 Uhr informierte die Deutschen Bahn AG die Bundespolizei über eine körperliche Auseinandersetzung auf dem Bahnsteig des Bahnhofes. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte waren die Angreifer bereits in eine S-Bahn in Richtung Berlin geflüchtet.

Kurz zuvor soll der männliche mutmaßliche Täter die beiden 16- und 25-jährigen deutschen Reisenden mit Fäusten attackiert haben. Nachdem einer der Männer in Folge dessen zu Boden ging, soll ihn die weibliche mutmaßliche Täterin festgehalten haben, während der unerkannt gebliebene Mann auf den 25-Jährigen eintrat.

Der 25-jährige Deutsche erlitt leichte Verletzungen im Gesicht, lehnte eine ärztliche Versorgung jedoch ab. Sein 16-jähriger Mitreisender wurde mit Verdacht auf Kieferfraktur durch Rettungskräfte in ein örtliches Krankenhaus gebracht.

Die Bundespolizei ermittelt gegen die mutmaßlichen Täter und sucht nun nach Zeugen. Wer hat am Samstag, den 23. März 2019 um 01:30 Uhr die Tat oder verdächtige Personen im Bereich des Oranienburger Bahnhofs beobachtet und kann Hinweise zur Tat und/oder den Tätern geben? Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Hotline 0800 / 6888000 und unter 030 / 20622 93 60 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin