Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Berlin

25.03.2019 – 13:26

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei Jugendgruppen

Berlin-Spandau (ots)

In der Nacht zu Sonntag schlugen zehn Jugendliche auf dem Bahnhof Spandau aufeinander ein und versuchten im Anschluss erfolglos vor Bundespolizisten zu flüchten.

Gegen 0:20 Uhr gerieten zwei Jugendgruppen im Alter zwischen 16 und 20 Jahren am Fernbahnsteig 3/4 in eine verbale Auseinandersetzung. Aus noch ungeklärter Ursache schlugen und traten die Jugendlichen anschließend aufeinander ein. Infolge des Handgemenges stürzte ein junger Mann ins Gleis, konnte dieses aber unmittelbar verlassen, ohne dass ein Zug einfuhr. Zudem sprühte einer der Männer mit Pfefferspray um sich.

Bei Eintreffen der alarmierten Bundespolizisten flüchteten die beiden Jugendgruppen in verschiedene Richtungen. Beamte der Bundespolizei und der Polizei Berlin nahmen noch im Bahnhof neun Männer vorläufig fest.

Mehrere Jugendliche erlitten bei der Auseinandersetzung Augenreizungen sowie Schwellungen im Gesicht und wurden noch vor Ort ärztlich versorgt.

Die Bundespolizisten stellten das Pfefferspray sicher und leiteten entsprechende Ermittlungsverfahren gegen die Tatbeteiligten sein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin