Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Berlin

21.03.2019 – 13:56

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Bundespolizei stellt zwei Graffiti-Sprayer-Duos

Berlin - Neukölln / Friedrichshain-Kreuzberg (ots)

In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag nahmen Bundespolizisten in zwei Fällen insgesamt vier Graffiti-Sprayer fest, welche zuvor abgestellte S-Bahnen auf einer Fläche von jeweils 15 Quadratmetern beschmierten.

Mittwochabend beobachteten Bahnmitarbeiter gegen 21:40 Uhr zwei dunkel gekleidete Personen beim Besprühen einer abgestellten S-Bahn am S-Bahnhof Hermannstraße. Alarmierte Bundespolizisten nahmen die beiden Kanadier kurz darauf vorläufig fest und leiteten Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegen die Männer im Alter von 23 und 31 Jahren ein. Zudem stellten die Beamten diverse Sprayer-Utensilien sicher. Nachdem die Männer ihre richterlich angeordneten Sicherheitsleistungen entrichtet hatten, konnten sie ihren Weg wieder fortsetzen.

Einige Stunden später gegen 2 Uhr beobachteten Zeugen erneut mehrere Personen im Gleisbereich, die sich abgestellten S-Bahnen zwischen den Bahnhöfen Warschauer Straße und Ostbahnhof näherten. Alarmierte Bundespolizisten konnten kurz darauf zwei Deutsche beim Beschmieren eines Zuges beobachten und anschließend ebenfalls vorläufig festnehmen. Auch hier leiteten die Beamten Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegen die beiden 19-Jährigen ein und stellten Sprayer-Utensilien sicher. Einer der beiden Heranwachsenden muss sich darüber hinaus wegen des Besitzes betäubungsmittelähnlicher Substanzen verantworten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell