Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Berlin

01.03.2019 – 13:14

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Handgreiflichkeiten am S-Bahnhof Schöneberg

Berlin - Tempelhof/Schöneberg (ots)

Donnerstagabend gerieten drei Männer am S-Bahnhof Schöneberg in eine körperliche Auseinandersetzung, in dessen Folge ein Mann bewusstlos zu Boden ging und ein 15-Jähriger angegriffen wurde.

Gegen 18 Uhr stiegen zwei Ukrainer im Alter von 24 und 27 Jahren aus einer S-Bahn aus und gerieten im Gedränge mit einem 19-jährigen Syrer verbal aneinander. Im weiteren Verlauf entwickelte sich auf dem Bahnsteig eine körperliche Auseinandersetzung zwischen den jungen Männern. Ein 15-jähriger Deutscher wollte schlichtend eingreifen und geriet daraufhin selbst mitten ins Handgemenge. Als der 24-jährige Ukrainer kurz darauf bewusstlos zu Boden stürzte, versuchte sein 27-jähriger Begleiter ihm mehrfach aufzuhelfen, wodurch der Ukrainer jedoch erneut mit dem Hinterkopf auf den Boden fiel. Beim Eintreffen der alarmierten Bundespolizisten war der junge Mann jedoch ansprechbar und wieder bei Bewusstsein. Rettungskräfte brachten ihn kurz darauf zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus.

Die Bundespolizei leitete gegen die Beteiligten entsprechende Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung ein. Der 15-jährige Deutsche und der 19-jährige Syrer konnten ihren Weg nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen fortsetzen. Der 27-Jährige Ukrainer war stark alkoholisiert und störte die polizeilichen Maßnahmen fortlaufend durch sein aggressives Verhalten und verblieb zunächst im Gewahrsam der Bundespolizei. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,7 Promille.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin