Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

POL-HST: 2. Ergänzung zur aktuellen Öffentlichkeitsfahndung nach dem Vermissten aus Bad Sülze

Bad Sülze (ots) - Die Suche nach dem vermissten 77-jährigen Siegfried Siems aus Bad Sülze wurde heute auch ...

POL-ROW: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1

Rotenburg (ots) - Hollenstedt. Glück im Unglück hatten zwei Unfallbeteiligte am Samstag auf der BAB 1. Gegen ...

12.12.2018 – 16:17

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Verbotene Silvesterknaller sichergestellt

BPOLD-B: Verbotene Silvesterknaller sichergestellt
  • Bild-Infos
  • Download

Bad Freienwalde (Märkisch Oderland) (ots)

Am Dienstag stellten Angermünder Bundespolizisten verbotene Feuerwerkskörper bei der Kontrolle eines Pkw aus Oberhavel sicher.

Eine Streife der Bundespolizei kontrollierte gegen Mitternacht einen aus Polen kommenden Pkw auf der Bundesstraße 158 in Schiffmühle. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs stellten die Beamten diverse pyrotechnische Erzeugnisse unter dem Beifahrersitz fest.

Da keiner der Feuerwerkskörper das für die Einfuhr nach Deutschland erforderliche Prüfzeichen des Bundesamtes für Materialforschung und -prüfung (BAM) besaß, stellten die Beamten die Silvesterknaller sicher und leiteten gegen den 28-jährigen deutschen Fahrer ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ein.

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang ausdrücklich vor dem Kauf von in Deutschland nicht zugelassener Pyrotechnik, welche auf Märkten und in Geschäften im Ausland angeboten wird. Die Einfuhr und der Besitz werden strafrechtlich verfolgt. Tests des BAM haben die Gefährlichkeit der nicht zugelassenen Pyrotechnik nachgewiesen. Leider kommt es immer wieder zu Unfällen und Verletzungen von Personen, die mit diesen illegalen Böllern hantieren. Hände weg von nicht geprüften Feuerwerkskörpern!

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin