Das könnte Sie auch interessieren:

POL-HB: Nr.: 0202 --Entschärfung von zwei Fliegerbomben--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Borgfeld, Hinter dem Großen Dinge Zeit: 19.03.2019, ab 11.30 Uhr Am ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-HST: Suche nach vermisster Jugendlichen aus Stralsund

Stralsund (ots) - Seit den gestrigen Abendstunden, 19.03.2019, gilt die 16-jährige Sabine PAVLOVA aus ...

03.09.2018 – 14:30

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Sicherheitsmitarbeiter angegriffen

Berlin - Steglitz/Zehlendorf (ots)

Freitagabend urinierte ein Reisender am S-Bahnhof Lichterfelde-Süd und attackierte anschließend gemeinsam mit seiner Begleiterin das Bahnpersonal.

Gegen 22:15 Uhr forderten die Sicherheitskräfte den 30-jährigen Mann auf, das Urinieren am Bahnhof zu unterlassen. Daraufhin griff der Chilene die Mitarbeiter der Deutschen Bahn mit einem abgebrochenen Flaschenhals an. Diese konnten den Angriff abwehren und den Mann zu Boden bringen. Die deutsche Begleiterin des Chilenen griff unvermittelt das Sicherheitspersonal mit Faustschlägen und Tritten an. Die Bahnmitarbeiter blieben dabei unverletzt. Eine alarmierte Streife nahm beide Angreifer vorläufig fest. Auf dem Weg zur Dienststelle widersetzten sie sich den polizeilichen Maßnahmen. Die Tatverdächtigen führten keine Ausweisdokumente mit sich. Anhand von Fingerabdrücken stellten die Beamten die Identität des Chilenen fest. Eine Atemalkoholmessung bei dem 30-Jährigen ergab einen Wert von 2,08 Promille. Vergleichbare Fingerabdrücke der 34-jährigen Frau lagen im System nicht ein. Sie machte im weiteren Verlauf jedoch mündliche Angaben zu ihrer Person.

Die Bundespolizei leitete gegen die Angreifer Ermittlungsverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung ein. Die Beamten entließen die Tatverdächtigen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell