Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

POL-PDKH: Brand im sogenannten "Völkerring" in der Rüdesheimer Straße in Bad Kreuznach - sechs Personen leicht verletzt

Bad Kreuznach - Rüdesheimer Straße (ots) - Am 19.03.2019 gegen 21:48 Uhr meldet ein Anwohner, dass ein Haus ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

09.08.2018 – 10:43

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Mutmaßlichen Drogendealer festgenommen

Angermünde (Uckermark) (ots)

Mittwochabend stellten Angermünder Bundespolizisten mehr als 200 Gramm Drogen am Bahnhof Angermünde sicher. Den mutmaßlichen Dealer nahmen die Beamten vorläufig fest.

Gegen 21:35 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei einen 33-jährigen Mann. Als der Deutsche seinen Rucksack öffnen sollte, versuchte er zu flüchten. Die Beamten schnappten den Mann aus Bernau und überwältigten ihn. Der 33-Jährige leistete erheblichen Widerstand woraufhin er einen 55-jährigen Bundespolizisten an der Hand verletzte und dessen Schutzweste sowie seine private Armbanduhr beschädigte. Bei der Durchsuchung des Rucksacks fanden die Bundespolizisten 200 Gramm Cannabis, 24 Gramm Ecstasy, eine Feinwaage, einen Crusher sowie Bargeld in szenetypischer Stückelung.

Die Bundespolizei beschlagnahmte die Drogen und leitete Ermittlungsverfahren gegen den Tatverdächtigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der 33-Jährige seine Reise fortsetzen. Die Polizei Brandenburg übernahm zuständigkeitshalber die weitere Bearbeitung des Sachverhalts.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin