Das könnte Sie auch interessieren:

POL-HH: 190320-1. Öffentlichkeitsfahndung nach Körperverletzung in Hamburg-St. Pauli

Hamburg (ots) - Tatzeit: 19.08.2018, 01:40 Uhr Tatort: Hamburg- St. Pauli, U-Bahnhof St. Pauli Die Polizei ...

POL-BI: Fahndung nach entwichenem Strafgefangenen

Bielefeld (ots) - ST/ Bielefeld / Bad Salzuflen / Werl - Die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

09.07.2018 – 10:24

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Zwei Festnahmen bei Reisebuskontrolle

Hohenwutzen (Märkisch Oderland) (ots)

Angermünder Bundespolizisten vollstreckten am Samstag drei Haftbefehle. Die Beamten brachten zwei verurteilte Straftäter in brandenburgische Justizvollzugsanstalten.

Gegen 14:50 Uhr kontrollierten die Einsatzkräfte die Passagiere eines Reisebusses in der Ortschaft Hohenwutzen. Die Überprüfung der Personalien eines 52-jährigen Reisenden ergab, dass die Staatsanwaltschaft Berlin seit Juni 2016 nach dem gebürtigen Berliner suchte. Im Jahr 2015 hatte das Amtsgericht Berlin Tiergarten den Deutschen in zwei Fällen wegen des Erschleichens von Leistungen insgesamt zu einer Geldstrafe von 600 Euro bzw. 40 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt.

Aber das war nicht der einzig gesuchte Passagier in diesem Bus. Die Bundespolizisten nahmen noch einen weiteren verurteilten Straftäter fest. Die Staatsanwaltschaft Berlin suchte einen 30-Jährigen Deutschen seit März 2018 per Vollstreckungshaftbefehl. Bereits im Dezember 2014 hatte das Amtsgericht Berlin Tiergarten den Deutschen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zu einer Geldstrafe von 6.500 Euro verurteilt. Davon hatte der Berliner noch 1.950 Euro bzw. 30 Tage Ersatzfreiheitsstrafe zu verbüßen.

Da beide gesuchten Männer die ausstehenden Geldstrafen vor Ort nicht zahlen konnten, lieferten Bundespolizisten die verurteilten Straftäter zum Antritt ihrer Ersatzfreiheitsstrafen in brandenburgische Justizvollzugsanstalten ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin