Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DO: Polizei fahndet mit Lichtbildern nach mutmaßlichem EC-Karten-Betrüger

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0319 Mit Lichtbildern fahndet die Polizei Dortmund nach einer Person, die im ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

10.04.2018 – 13:05

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Zwei Graffiti-Sprayer auf frischer Tat gefasst

Berlin - Treptow-Köpenick / Marzahn (ots)

Am Montag beobachteten Zeugen in zwei Fällen, wie Tatverdächtige an Bahnhöfen großflächige Graffitis sprühten. Beide Männer konnten festgenommen werden.

Gegen 3:15 Uhr beobachteten drei Sicherheitsmitarbeiter der Deutschen Bahn einen Mann beim Besprühen eines Brückenpfeilers am Ostkreuz. Nachdem der 36-Jährige zu flüchten versuchte, hielten sie ihn bis zum Eintreffen der Bundespolizisten fest. Die Beamten sicherten das 15m² große Graffiti fototechnisch und stellten bei dem Deutschen diverse Sprayer-Utensilien sicher. Bundespolizisten leiteten gegen den einschlägig polizeibekannten Mann ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ein und entließen ihn nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß.

Am Mittag gegen 12 Uhr besprühte ein junger Mann am S-Bahnhof Springpfuhl eine Infotafel auf einer Fläche von ca. 6 m² und bestieg anschließend eine S-Bahn in Richtung Ahrensfelde. Ein 51-jähriger Zeuge verfolgte den 21-jährigen Deutschen und alarmierte über den Notruf die Berliner Polizei. Die Kollegen nahmen den Sprüher daraufhin am S-Bahnhof Raoul-Wallenberg-Straße fest und übergaben ihn an die Bundespolizei. Die Beamten stellten bei dem jungen Mann mehrere Sprühdosen sowie ein Blackbook sicher und leiteten gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ein. Anschließend konnte der 21-Jährige seinen Weg fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Berlin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung