Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

POL-BO: Junge (12) aus Bochum vermisst - Zeugen gesucht!

Bochum (ots) - Seit dem gestrigen Donnerstag, 21. Februar, gegen 16.15 Uhr wird Szymon K. (12) aus Bochum ...

POL-BOR: Borken - 1. Nachtrag zu: 78-jährige Frau wird vermisst

Borken (ots) - Die bisherigen intensiven Suchmaßnahmen, bei der die Polizei auch einen Hubschrauber und einen ...

23.01.2018 – 12:42

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Deutscher mit polnischem Führerschein kontrolliert

Frankfurt (Oder) (ots)

Bundespolizisten und polnische Grenzschützer kontrollierten Montagvormittag am ehemaligen Grenzübergang Frankfurt (Oder) - Swiecko einen Deutschen mit polnischem Führerschein. Eine gültige Fahrerlaubnis für Deutschland besaß der Mann jedoch nicht.

Am Montag gegen zehn Uhr kontrollierte die deutsch-polnische Streife einen in Richtung Polen fahrenden Pkw mit Berliner Kennzeichen. Im Fahrzeug befand sich ein deutsches Ehepaar. Der 34-jährige Fahrer legte zur Kontrolle neben seinem deutschen Personalausweis einen polnischen Führerschein vor. Seine 29-jährige Ehefrau und Beifahrerin ist als Halterin des Fahrzeugs eingetragen.

Die Überprüfung der Daten des Fahrers ergab eine unanfechtbare Versagung seiner Fahrerlaubnis in Deutschland. Demzufolge hatte der Berliner in der Vergangenheit einen deutschen Führerschein besessen. Diese Fahrererlaubnis wurde ihm unanfechtbar entzogen. Damit ist es dem Mann dauerhaft verboten, in Deutschland ein Kraftfahrzeug zu führen.

Bundespolizisten leiteten gegen den Deutschen ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein. Als Halterin des Fahrzeugs muss sich seine Ehefrau nun wegen Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Die Beamten belehrten den Fahrer darüber, dass es ihm auch mit einem polnischen Führerschein in Deutschland dauerhaft untersagt ist, ein Fahrzeug zu führen. Mit dem polnischen Führerschein durfte der Deutsche seine Fahrt in Polen jedoch fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Berlin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin