Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Unbekannte zerstören Scheiben einer S-Bahn - Bundespolizei sucht Zeugen

Eine zerstörte Scheibe des S-Bahn-Zuges
Eine zerstörte Scheibe des S-Bahn-Zuges

Berlin / Friedrichshain-Kreuzberg (ots) - Dienstagabend zerstörten Unbekannte mehrere Scheiben einer S-Bahn der Linie S41 auf der Fahrt zwischen den Bahnhöfen Frankfurter Allee und Ostkreuz.

Der Zug der Linie S 41 befand sich gegen 22 Uhr im Umlauf, als ein unbekannter Zeuge den Triebfahrzeugführer beim Halt am Bahnhof Ostkreuz über Beschädigungen an einigen Scheiben der S-Bahn informierte. Der Triebfahrzeugführer stellte neben den beschädigten Scheiben keine verletzten Personen fest. Er setzte die Fahrt am Bahnhof Tempelhof aus und alarmierte die Bundespolizei.

Die Beamten stellten insgesamt sechs beschädigte Scheiben an drei verschiedenen S-Bahn-Wagen fest. Durch unbekannte Gegenstände wurde die äußere Verglasung der Scheiben zerstört. Die Beschädigungen traten dabei alle in Fahrtrichtung linksseitig und punktuell über die gesamte Zuglänge verteilt auf. Die Schadenshöhe beläuft sich nach vorläufigen Schätzungen auf einen vierstelligen Betrag. Ermittler der Bundespolizei leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr gegen Unbekannt ein.

Im Rahmen der Ermittlungen sucht die Bundespolizei nun den unbekannt gebliebenen Zeugen sowie weiteren Personen, die sachdienliche Angaben zum Tathergang oder den unbekannten Tätern geben können. Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof unter der Rufnummer 030 / 2977790 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Zudem kann auch die kostenlose Servicenummer der Bundespolizei (0800 / 6 888 000) genutzt werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: