Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Eingeschleuste russische Familie wollte nach Berlin

Angermünde (Uckermark) (ots) - Bundespolizisten stoppten vergangene Nacht einen litauischen Opel mit einer russischen Familie, die unerlaubt nach Deutschland einreisen wollte.

In der zurückliegenden Nacht kontrollierte eine Streife der Bundespolizei gegen Mitternacht auf der Bundesautobahn 11 einen Opel Astra mit litauischen Kennzeichen. In dem Fahrzeug befanden sich sechs Personen. Der 32-jährige litauische Fahrer versuchte, die 2 Erwachsenen und ihre 3 Kinder in diesem Fahrzeug nach Deutschland einzuschleusen. Die fünf Geschleusten besitzen die russische Staatsangehörigkeit und haben bereits in Polen einen Asylantrag gestellt. Ersten Ermittlungen zufolge wollten die Insassen in Richtung Berlin reisen. Gegen den mutmaßlichen Schleuser wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Einschleusens von Ausländern eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: