Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Einsatzreiche Schicht für die Feuerwehr Mülheim #fwmh

Mülheim an der Ruhr (ots) - In der Dienstschicht von Samstag, den 20.04.2019 auf Sonntag,den 21.04.2019, kam ...

FW-MG: Zwei Auffahrunfälle auf den Autobahnen innerhalb einer Stunde

Mönchengladbach, BAB A52 und A61, 12.04.2019, 13:55 Uhr und 14:57 Uhr (ots) - Um 13:55 Uhr wurde die Feuerwehr ...

FW-PI: Quickborn: Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 7 fordert vier Verletzte

Pinneberg (ots) - Datum: Mittwoch, 24. April 2019, 12:29 Uhr +++ Einsatzort: Quickborn, BAB 7 Rtg. Süden +++ ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Berlin

28.03.2017 – 12:29

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Autodieb flüchtet über die Grenze

Hohenwutzen (Märkisch Oderland) (ots)

Einsatzkräfte der Gemeinsamen Fahndungseinheit verfolgten am Dienstagmorgen einen flüchtenden Autodieb nach Polen.

Gegen 5:30 Uhr fiel den Zivilfahndern der gemeinsamen Fahndungseinheit, bestehend aus Zoll, Landes- und Bundespolizei, ein in Richtung Bundesgrenze fahrender VW T5 auf. Auf der Bundesstraße 158a, kurz vor dem ehemaligen Grenzübergang, wollten die Beamten den Volkswagen stoppen. Der Fahrer missachtete die eindeutigen Zeichen zum Anhalten und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit nach Polen. Dabei überfuhr er einen sogenannten Stoppstick und beschädigte sich dadurch zwei Reifen. Zwei Bundespolizisten nahmen sofort die Verfolgung auf, konnten aber nur noch den verlassenen Transporter ca. 100 Meter hinter dem Grenzübergang feststellen. Vom vermeintlichen Autodieb fehlte jede Spur.

Beschädigungen am Türschloss der Fahrerseite und Manipulationen am Zündschloss bestätigten den Diebstahlsverdacht. Ersten Ermittlungen zufolge wurde das Fahrzeug in der Nacht zum 28.03.2017 in der Nähe von Hamburg entwendet.

Die weitere Bearbeitung haben die polnischen Polizeibehörden übernommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Berlin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin