Das könnte Sie auch interessieren:

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Berlin

04.12.2016 – 14:01

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Randale im S-Bahnzug - Mann mit Löschpulver angegriffen

Berlin-Treptow-Köpenick (ots)

Am Samstagmorgen randalierten mehrere Personen in einer S-Bahn in Berlin-Treptow-Köpenick. Dabei sollen sie einen Wagen massiv beschädigt und einen Fahrgast mit einem Feuerlöscher angegriffen haben. Die Bundespolizei ermittelt.

Samstagmorgen gegen 07:15 Uhr betraten vier junge Männer am S-Bahnhof Adlershof einen S-Bahnzug in Richtung Schönefeld. Kurz nach der Abfahrt sollen die Männer im Alter von 26 bis 30 Jahren begonnen haben, im Wagen zu randalieren. Dabei gingen sie mit Gewalt gegen eine Seitenscheibe der Bahn vor, bis diese als Ganzes während der Fahrt nach außen wegbrach. Darüber hinaus entnahmen die Täter einen Feuerlöscher und entleerten das Löschpulver im Inneren des Zuges, wobei sie einen Fahrgast direkt in das Gesicht sprühten. Am S-Bahnhof Altglienicke verließen das 44-jährige Opfer der Löschmittel-Attacke und die Täter die beschädigte S-Bahn. Der Angegriffene informierte über Notruf die Polizei. Am S-Bahnhof Grünbergallee gelang dann die Festnahme von drei Tatverdächtigen. Nach Absuche der Strecke unter Einbeziehung eines Polizeihubschraubers, stellten die Bundespolizisten die Seitenscheibe und den entleerten Feuerlöscher im Gleis sicher.

Der 44-Jährige lehnte eine ärztliche Versorgung ab. Die Schadenshöhe steht derzeit noch nicht fest. Die Bundespolizei ermittelt nun gegen die drei Festgenommenen aus Bohnsdorf und Treptow-Köpenick, sowie gegen einen weiteren Täter wegen Sachbeschädigung, Missbrauch von Nothilfemitteln und gefährlicher Körperverletzung.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Berlin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung