Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion Berlin mehr verpassen.

25.11.2016 – 12:25

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Unerlaubte Abkürzung über die Gleise

Berlin- Treptow/ Köpenick (ots)

Am Donnerstagnachmittag hielt sich eine 28-Jährige unerlaubt mit ihrem Fahrrad auf Gleisanlagen der S-Bahn auf. Eine herannahende S-Bahn musste eine Schnellbremsung einleiten und kam noch rechtzeitig zum Stehen.

Gegen 14:00 Uhr befand sich eine 28-jährige Berlinerin mit ihrem Fahrrad in den Gleisanlagen zwischen den S-Bahnhöfen Schöneweide und Betriebsbahnhof Schöneweide. Der Triebfahrzeugführer einer herannahenden S-Bahn erkannte die junge Frau und leitete sofort eine Schnellbremsung des Zuges ein. Die S-Bahn kam so noch rechtzeitig zum Stehen, ohne dass die 28-Jährige vom Zug erfasst wurde. Der Triebfahrzeugführer holte die junge Frau, die angab eine Abkürzung nutzen zu wollen, in den Zug und übergab sie anschließend an die Bundespolizei.

Die 28-Jährige brachte durch ihre Handlungen nicht nur sich selbst in Lebensgefahr, sondern verursachte auch zahlreiche Verspätungen diverser Züge. Trotz der nicht unerheblichen Auswirkungen zeigte sich die junge Frau gegenüber den Beamten zunächst uneinsichtig.

Die Berlinerin muss sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und unerlaubten Aufenthaltes innerhalb von Gleisanlagen verantworten.

In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei erneut darauf hin, dass der unberechtigte Aufenthalt im Gleisbereich lebensgefährlich ist und darüber hinaus auch strafbar! Gefahren gehen sowohl vom Zugverkehr als auch von den Betriebsanlagen aus. Gefährden Sie sich nicht durch leichtsinniges Verhalten und nutzen Sie keine Abkürzungen über die Gleise. Seien Sie sich auch Ihrer Verantwortung als Vorbild gegenüber Kindern und Jugendlichen bewusst. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.bundespolizei.de.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin
Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin