Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion Berlin mehr verpassen.

21.11.2016 – 11:20

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Achtköpfige russische Familie sollte nach Deutschland eingeschleust werden

Frankfurt (Oder) (ots)

Bundespolizisten konnten am Sonntag die Einschleusung einer russischen Familie auf der Autobahn aufdecken. Dabei nahmen sie zwei Schleuser vorläufig fest.

Am Sonntag gegen 6:30 Uhr kontrollierte eine Bundespolizeistreife einen Pkw Chrysler auf der BAB 12, Anschlussstelle Frankfurt (Oder)-Mitte. Im Fahrzeug befand sich neben dem 21-jährigen Fahrer und seinem 17-jährigen Beifahrer noch eine achtköpfige russische Familie.

Der 42-jährige Vater, seine 34-jährige Frau und die sechs Kinder im Alter von drei bis 15 Jahren konnten sich nur mit russischen Geburtsurkunden und polnischen Asylbescheinigungen ausweisen. Dokumente die eine Einreise und den Aufenthalt in Deutschland legalisiert hätten, konnte die Familie nicht vorlegen.

Die geschleuste Familie kam in den Gewahrsam der Bundespolizei, die zwei Schleuser wurden vorläufig festgenommen. Gegen Schleuser und die Geschleusten leiteten die Beamten Ermittlungsverfahren nach dem Aufenthaltsgesetz ein.

Nach Abschluss der Bearbeitung wurde die achtköpfige Familie an die zentrale Ausländerbehörde in Eisenhüttenstadt weitergeleitet. Die zwei russischen Schleuser, die sich legal in Polen aufhalten dürfen, wurden nach Entscheidung der Bereitschaftsstaatsanwältin wieder auf freien Fuß gesetzt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin
Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin