Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Berlin

19.09.2016 – 14:06

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Einsatzreiches Wochenende in der Hauptstadt

Berlin (ots)

Am zurückliegenden Wochenende kam es in Berlin mehrfach zu gewalttätigen Auseinandersetzungen bei denen die Bundespolizei einschreiten musste.

In der Nacht von Freitag zu Samstag griffen Unbekannte einen jungen Mann und dessen Freunde in der Nähe des S-Bahnhofes Schlachtensee mit Feuerlöschern an. Eine Stunde später erkannte der 19-jährige Berliner die Täter in einer S-Bahn am Bahnhof Sundgauer Straße wieder. Bundespolizisten nahmen die beiden jungen Männer im Alter von 18 und 19 Jahren schließlich fest und eröffneten ihnen das Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung. Der 18-Jährige führte zudem einen Schlagring mit sich.

Samstagabend gegen 22 Uhr gerieten Fußballfans am Bahnhof Lichterfelde Ost aneinander. Neben Beleidigungen und Beschimpfungen kam es auch zu körperlichen Auseinandersetzungen, wobei die Angreifer die gegnerischen Fans bespuckten und traten. Einsatzkräfte der Landespolizei nahmen die drei flüchtenden Angreifer kurz darauf im Umfeld des Bahnhofes fest. Sie führten darüber hinaus einen Rucksack bei sich, den die Opfer zuvor auf dem Bahnsteig vergessen hatten. Gegen die drei Männer wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Unterschlagung ermittelt.

Sonntagmorgen gegen 4 Uhr erwischten Zivilfahnder der Bundespolizei zwei junge Männer bei dem Versuch, einen Schlafenden in einer S-Bahn der Linie S41 zwischen den Bahnhöfen Südkreuz und Innsbrucker Platz zu bestehlen. Ein 17-Jähriger versuchte seinem Opfer das Handy und die Geldbörse aus der Gesäßtasche zu ziehen, während der 19-jährige Komplize die Tathandlung nach außen hin abschirmte. Die Beamten griffen zu und leiteten ein weiteres Verfahren gegen die polizeibekannten Männer ein.

Einige Stunden später verletzte ein 20-Jähriger Sonntagvormittag einen 14-jährigen Jungen am Ostbahnhof. Als sich der 14-Jährige schützend vor seine Mutter stellte, auf die es der Angreifer eigentlich abgesehen hatte, schlug ihm der 20-Jährige mit der Faust ins Gesicht. Ein Zeuge verhinderte weitere Übergriffe und hielt den Täter bis zum Eintreffen der Bundespolizei fest. Gegen ihn wird wegen Körperverletzung und Beleidigung ermittelt.

Fast zeitgleich griff ein 31-Jähriger eine junge Frau in einer S-Bahn der Linie S7 unvermittelt an und schlug ihr mit der flachen Hand ins Gesicht. Durch die Wucht des Schlages wurde ihr Kopf gegen die Fensterscheibe des Zuges geschleudert. Alarmierte Bundespolizisten nahmen den Täter am nächsten Bahnhof fest. Erste Ermittlungen ergaben eine Vielzahl von Fällen, in denen der 31-jährige Täter zuletzt polizeilich in Erscheinung trat.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin