Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Berlin

11.01.2016 – 15:55

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Bundespolizei stellt acht unerlaubt eingereiste Personen fest

Frankfurt (Oder) (ots)

Am Samstag stellten Bundespolizisten insgesamt acht unerlaubt eingereiste Personen auf der Bundesautobahn 12 und im Frankfurter Stadtgebiet.

Gegen 14:00 Uhr entdeckte eine Bundespolizeistreife im Stadtgebiet von Frankfurt (Oder) drei Personen aus Syrien. Beamten kontrollierten die beiden Männer im Alter von 26 und 45 Jahren sowie den sechsjährigen Jungen als diese als Fußgänger aus Polen einreisten.

Das Trio hatte keinerlei Personaldokumente dabei, die eine Einreise oder den Aufenthalt legalisiert hätten. Daher leitete die Bundespolizei Ermittlungsverfahren nach dem Aufenthaltsgesetz gegen die beiden Männer ein und entließ das Trio anschließend mit einer Anlaufbescheinigung zur Asylunterkunft in Falkensee (Landkreis Havelland).

Gegen 15:45 Uhr stoppte eine gemeinsame deutsch-polnische Streife fünf Personen aus dem Iran in einem Pkw an der Anschlussstelle Frankfurt (Oder)-Mitte (BAB 12). Auch diese zwei Männer (27 und 44 Jahre), zwei Frauen (20 und 30 Jahre) sowie ein einjähriger Junge konnten keine Dokumente vorweisen, die ihre Einreise und Aufenthalt legalisiert hätten.

Nach der Einleitung von Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthalts wurden die fünf Personen an die zentrale Ausländerbehörde in Eisenhüttenstadt überstellt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Berlin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin