Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Festnahme durch Polizeibeamte in Badehosen - Velbert - 1909021

Mettmann (ots) - Dass sich Polizeibeamte der Velberter Polizei bei einem Einsatz am Sonntag, dem 03.03.2019, ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

26.06.2015 – 10:05

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: 100.000 Zigaretten geschmuggelt

Berlin-Treptow/Köpenick: (ots)

Zivilfahnder der Bundespolizei verhinderten am Donnerstagabend die Übergabe von 100.000 unversteuerten Zigaretten. Der Deal sollte an einem Friedhof in Niederschöneweide stattfinden.

Gegen 17:50 Uhr beobachteten zwei Zivilbeamte der Bundespolizei am S-Bahnhof Schöneweide zwei männliche Personen. Sie bewegten sich in Richtung eines nahegelegenen Friedhofes an der Rixdorfer Straße und trafen sich dort mit einer weiteren Person. Kurz darauf erschien ein Fahrzeug, hielt bei der Personengruppe und der Fahrer öffnete den Kofferraum. Als sich die Zivilfahnder als Polizeibeamte zu erkennen gaben, konnten sie nur noch den Fahrer des Fahrzeuges vorläufig festgenommen. Die anderen Personen flüchteten entlang der Bahngleise. Im Kofferraum des 24-jährigen polnischen Mannes fanden die Beamten 100.000 unversteuerte Zigaretten der Marke L&M und mehrere unterschiedliche Kfz-Kennzeichen für Deutschland und Polen.

Die sofortige Fahndung nach den flüchtenden Personen verlief ohne Erfolg. Die Beamten stellten die Zigaretten sicher und leiteten ein Strafverfahren wegen Steuerhinterziehung und Urkundenfälschung ein. Die weitere Bearbeitung hat die Bundeszollverwaltung übernommen.

Der bisher noch nicht polizeilich in Erscheinung getretene polnische Staatsangehörige soll am heutigen Tag dem Haftrichter vorgeführt werden. Der entstandene Steuerschaden beträgt 19.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Berlin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin