Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion Berlin mehr verpassen.

09.06.2015 – 15:30

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Bundespolizei stellt unerlaubt eingereiste Personen in Frankfurt (Oder)

Fankfurt (Oder) (ots)

Bundespolizisten haben innerhalb von knapp 16 Stunden neun Personen aufgegriffen, die unerlaubt nach Deutschland einreisten.

Sechs Personen stoppte die Bundespolizei am gestrigen Montag. Unter ihnen befanden sich vier Albaner im Alter von 22- 25 Jahren. Eine Streife kontrollierte sie gegen 12:05 Uhr am Bahnhof in Frankfurt (Oder). Sie äußerten sofort ein Asylgesuch. Eigenen Angaben zufolge waren sie am Sonntag mit dem Reisebus von Italien nach Deutschland eingereist. Die Brandenburger Polizei übernahm die vier Männer zur weiteren Bearbeitung.

Gegen 19:25 Uhr deckte eine weitere Streife die unerlaubte Einreise von zwei Georgiern (26 und 27 Jahre alt) auf. Diese saßen im Eurocity 42 von Warschau nach Berlin und hatten keine gültigen Aufenthaltsdokumente dabei. Auch diese beiden Männer stellten Schutzersuchen. Die Bundespolizei hat sie daher nach Aufnahme der Strafanzeigen zur zentralen Aufnahmeeinrichtung nach Eisenhüttenstadt weitergeleitet.

Heute Morgen gegen 3:50 Uhr griffen Beamte eine 24-jährige Russin mit ihren beiden kleinen Töchtern auf der Bundesautobahn 12 (Anschlussstelle Frankfurt (Oder) Mitte) auf. Die Frau konnte für sich und ihre Töchter im Alter von sieben Monaten und zwei Jahren lediglich polnische Asylbescheinigungen vorlegen. Ein 56-Jähriger hatte versucht, die Drei in einem PKW nach Deutschland einzuschleusen. Bei der Überprüfung der 24-Jährigen erkannten die Beamten, dass deutsche Behörden die junge Mutter bereits im Juli 2014 abgeschoben hatten.

Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen der unerlaubten Einreise und des Aufenthalt ein. Gegen den 56-Jährigen wird wegen des Einschleusens von Ausländern ermittelt. Die Bundespolizei leitete die kleine Familie zur weiteren Bearbeitung ihres Asylantrages an die zentrale Aufnahmeeinrichtung des Landes Berlin weiter.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin
Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin