Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Bundespolizei stoppt Einschleusung von fünf russischen Staatsangehörigen

Frankfurt (Oder) (ots) - In den frühen Morgenstunden des gestrigen Tages konnten Bundespolizisten auf der Bundesautobahn 12 die Einschleusung von fünf russischen Personen verhindern und zwei mutmaßliche Schleuser festnehmen.

Gegen 05:00 Uhr kontrollierten die Beamten den vollbesetzten "Hyundai" an der Anschlussstelle Frankfurt(Oder)-Mitte.

Neben den zwei polnischen Schleusern befand sich eine fünfköpfige russische Familie ohne die erforderlichen Dokumente im Fahrzeug.

Nach ersten Ermittlungen handelt es sich um eine 32jährige Frau mit ihren zwei kleinen Kindern im Alter von drei und sechs Jahren, sowie ihr 17jähriger Bruder und ihre 53jährige Mutter.

Die Familie gab spontan an, zu ihren Verwandten nach Bremerhaven und Leipzig fahren zu wollen.

Die beiden 33 und 34 Jahre alten polnischen Staatsangehörigen wurden vorläufig festgenommen und ein Ermittlungsverfahren wegen des Einschleusens von Ausländern eingeleitet.

Die fünf russischen Staatsbürger werden bis zu ihrer Zurückschiebung nach Polen in der Zentralen Aufnahmeeinrichtung für Ausländer in Eisenhüttenstadt untergebracht.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: