Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Über 300 Gramm Marihuana im Rucksack

Cottbus (ots) - Bundespolizisten nahmen am Sonntagabend einen 42-Jährigen am Bahnhof Cottbus fest, der in seinem Rucksack über 300 g Marihuana mitführte.

Der Mann war einer Streife aufgefallen, weil er auf dem Bahnsteig eine Zigarette rauchte und trotz mehrfachen Aufforderns nicht mit dem Rauchen aufhörte.

Bei der Kontrolle stand der 42-Jährige augenscheinlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Eine durchgeführte Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 2,31 Promille. Eine Überprüfung seiner Personalien ergab, dass der Mann bereits als Konsument von Betäubungsmitteln bekannte ist. Nunmehr sollte er die Streife zur Wache im Cottbuser Bahnhof begleiten. Bereitwillig übergab der Mann der Streife ein Päckchen mit Marihuana, das er aus seiner Hosentasche zog. Im Laufe der Durchsuchung fanden die Beamten noch zwei größere Päckchen im Rucksack des Cottbusers. Nach dessen Aussage soll es sich um insgesamt 316 Gramm Marihuana handeln.

Die Bundespolizei erstattete Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die weitere Berarbeitung und auch den Mann übernahm zuständigkeitshalber die Polizei des Landes Brandenburg.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: