Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion Koblenz mehr verpassen.

17.06.2018 – 09:54

Bundespolizeidirektion Koblenz

BPOLD-KO: Fahndungseinsatz der Bundespolizei in drei Bundesländern

Koblenz (ots)

Vom 16. bis 17. Juni 2018 führte die Bundespolizei eine weiträumige Fahndung in den Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland durch. Tagsüber und nachts kontrollierte die Bundespolizei in den Regionen Trier, Bexbach, Saarbrücken, Koblenz und Frankfurt am Main schwerpunktmäßig Fernzugverbindungen aus Frankreich und der Schweiz. Mit dieser Fahndungsmaßnahme verfolgte die Bundespolizeidirektion Koblenz einen raumorientierten Ansatz. Dies bedeutet, dass sie im gesamten Zuständigkeitsbereich und nicht nur an einzelnen Revieren präsent ist. Dadurch ist die Bundespolizei in der Lage, kurzfristig und effizient auf polizeiliche Anlässe und bestimmte Lageentwicklungen zu reagieren. Grundlage für diesen Schwerpunkteinsatz war eine permanente Lagebeurteilung der Einsatz- und Kriminalitätsschwerpunkte. Am Wochenende verfolgte die Bundespolizei das Ziel, die unerlaubte Einreise und Schleusung auf den bekannten Brennpunktrouten zu bekämpfen. Parallel dazu überwachten die Einsatzkräfte die Nahverkehrszüge in diesem Bereich, um durch hohe Präsenz Gewaltdelikte zu verhindern und so das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung zu erhöhen. Insgesamt nahmen die Bundespolizisten 11 Personen vorläufig fest. 11 Personen wurden festgestellt, die unerlaubt eingereist oder sich unerlaubt aufgehalten haben. 1 Person war zur Feststellung ihres Aufenthaltsortes ausgeschrieben. Schließlich leiteten die Fahnder insgesamt 6 Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Erschleichung von Leistungen, Betrug und Urkundenfälschung ein. "Wir haben mit dieser Fahndungsmaßnahme flexibel und gezielt in den Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland für die Sicherheit in Nahverkehrszügen und entlang der Brennpunktrouten gesorgt", so der ständige Vertreter des Präsidenten, Michael Schuol zufrieden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Koblenz
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0261/399-0
Handy: 01777133686
E-Mail: bpold.koblenz@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Koblenz, übermittelt durch news aktuell