Bundespolizeidirektion Koblenz

BPOLD-KO: Gemeinsame Presseeinladung Bundespolizei und ihre Sicherheitspartner laden zur Vollübung am Frankfurter Hauptbahnhof ein.

Frankfurt am Main (ots) - Die Bundespolizeidirektion Koblenz führt unter Beteiligung des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main, der Berufsfeuerwehr Frankfurt am Main und mit Unterstützung der Deutschen Bahn AG in der Nacht vom 20. auf den 21. März 2018 im Frankfurter Hauptbahnhof eine Übung mit mehreren unterschiedlichen, fiktiven Terror - Anschlagsszenarien durch. Eine Beobachtung der Übung durch Journalisten, ist im Rahmen eines pressefreien Durchgangs vorgesehen. Hierbei sind Bild-, Ton und Filmaufnahmen zugelassen. Die Bundespolizei und ihre Sicherheitspartner laden hiermit interessierte Journalistinnen und Journalisten für den 20. März 2018 in der Zeit von 21.30 bis 23.30 Uhr zur Beobachtung der Übung zum Hauptbahnhof Frankfurt am Main Hauptportal ein. Die Anmeldung mit Kopie des Presseausweises senden Sie bitte an die Bundespolizeidirektion Koblenz Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Roonstraße 13 | 56068 Koblenz Telefon: +49 261 399-1011 | Fax: +49 261 399-1019 E-Mail: presse.koblenz@polizei.bund.de

Aufgrund der eingeschränkten Kapazitäten ist die Zahl der Journalisten auf maximal 30 Personen begrenzt. Die Berücksichtigung erfolgt nach Eingang der Anmeldung und Besetzung nach den Medien Zeitung, Radio und TV. Zur Übungsbeobachtung sind nur zuvor akkreditierte Medienvertreter zugelassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Koblenz
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit
Christian Altenhofen
Telefon: 0261/399-1011
E-Mail: presse.koblenz@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Koblenz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Koblenz

Das könnte Sie auch interessieren: