Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

04.02.2019 – 10:56

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Wilde Prügelei im Schnellrestaurant - Bundespolizei ermittelt nach gefährlicher Körperverletzung

Essen (ots)

Zu einer größeren Schlägerei soll es am frühen Sonntagmorgen (02. Januar) in einem Schnellrestaurant im Essener Hauptbahnhof gekommen sein. Wie Ermittlungen ergaben, begann die Auseinandersetzung bereits im Bereich des Handelshofes, wo die Männer mit Stühlen und Mülleimern aufeinander losgegangen sein sollen.

Gegen 02:00 Uhr wurden Einsatzkräfte zu der "Burgerbraterei" im Essener Hauptbahnhof gerufen. Dort sollte es zu einer Schlägerei unter mehreren Männern gekommen sein. Vor Ort ermittelten Bundespolizisten, dass insgesamt fünf Personen in Streit geraten waren. Zwei 22-und 23-jährgige Männer sollen auf drei weitere Personen mit Fäusten losgegangen sein.

Wie Zeugen berichteten, waren die Männer zuvor bereits im Bereich des Handelshofs aneinandergeraten. Dabei sollen sie mit Stühlen und Mülleimern aufeinander losgegangen sein. Alle Personen erlitten dabei Verletzungen im Gesicht und am Körper.

Die drei Geschädigten (20,20,22), bei denen es sich um staatenlose Männer aus Essen handelte, behielten sich vor, selbständig einen Arzt aufzusuchen.

Gegen die beiden deutschen Staatsangehörigen, die wegen Raubdelikten bereits polizeibekannt sind, leitete die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung