Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

FW-E: Eine Tote nach Verkehrsunfall auf der A 52

Essen-Haarzopf; A 52; 20.03.2019; 22:15 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen wurde am späten Abend zu einem ...

04.02.2019 – 10:29

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Schlägerei mit Folgen im Bahnhof Münster Landespolizei und Bundespolizei nehmen Täter im Zug fest

Münster (ots)

Zu einer Schlägerei am Gleis 3, im Bahnhof Münster, bei der nach ersten Meldungen mehrere Personen beteiligt sein sollten, kam es am vergangenen Freitag, 01.02.19, 21.50 Uhr, im Bahnhof Münster Hbf.

Polizeibeamte der Bereitschaftspolizei Münster und der Bundespolizei Münster konnten 4, aus Hamm stammende deutsche Männer, zwischen 18 und 22 Jahre alt, ermitteln, die zusammen auf zwei 46 Jahre alte, ebenfalls aus Hamm stammende Männer eingeschlagen hatten.

Den entscheidenden Hinweis auf die Täter gab den Polizeibeamten ein 35 Jahre alter syrischer Staatsangehöriger, der mit seinem Handy die Schlägerei gefilmt hatte und das Video den Polizeibeamten zur Verfügung stellte.

Die Täter, die sich nach der Tat in einen Zug in Richtung Hamm geflüchtet hatten, konnten durch das Video des Syrers zweifelsfrei ermittelt werden.

Gegen die alkoholisierten Täter, die sich in Münster das Fußballspiel SC Preußen Münster gegen den 1. FC Kaiserslautern angesehen hatten, wird jetzt von der Bundespolizei Münster wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Die Opfer der Schlägerei wurden mit einem Rettungswagen der Berufsfeuerwehr Münster in eine Klinik gefahren und dort behandelt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Münster
PHK Jürgen Gerdes
Telefon: +49 (0) 251 / 97437 -103
E-Mail: presse.ms@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Internet: www.bundespolizei.de

Bahnhofstr. 1
48143 Münster

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell