Das könnte Sie auch interessieren:

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

POL-SO: Kreis Soest - Polizei sucht diesen Mann wegen Verdacht des Diebstahls

Kreis Soest (ots) - Am 27.03.2019 betrat, gegen 15:25 Uhr, ein bisher unbekannter männlicher Täter eine ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

06.11.2018 – 15:46

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Hand in Hand - Bundespolizei und Landespolizei decken LKW-Schleusung auf

BPOL NRW: Hand in Hand - Bundespolizei und Landespolizei decken LKW-Schleusung auf
  • Bild-Infos
  • Download

Aachen-Jülich-Eschweiler (ots)

Am Dienstagmorgen konnten auf dem Rastplatz Rur-Aue, an der BAB 44, 4 Personen unverletzt aus einem LKW befreit werden. Sie waren zuvor ohne Ausweispapiere auf der Ladefläche des LKW eingereist. Eine Streife der Landespolizei in Jülich hatte die Personen festgestellt und die für die Einschleusung von Personen zuständige Bundespolizei über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt. Diese übernahm die Personen im Alter von 16 - 19 Jahren und verbrachte sie zum Bundespolizeirevier in Eschweiler. Der LKW-Fahrer wurde als Zeuge zur Angelegenheit vernommen und konnte im Anschluss seine Fahrt fortsetzen. Unter den Geschleusten befinden sich 3 Eritreer und 1 Äthiopier. Nach jetzigem Stand der Ermittlungen sollen sie in Lüttich/Belgien auf die Ladefläche des LKW mit Reiseziel England gestiegen sein. Versehentlich haben sie dabei den falschen LKW gewählt. Einer der Geschleusten ist bereits aus einer Asylunterkunft in Belgien abgängig und wurde bereits von den Behörden gesucht. Die noch im Jugendalter befindlichen Personen wurden an das örtliche Jugendamt übergeben. Die polizeilichen Maßnahmen gegen den 19-Jährigen dauern zurzeit noch an.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Aachen
PHK Bernd Küppers

Telefon: +49 (0)241 56837 0
E-Mail: presse.ac@polizei.bund.de

Twitter: @BPOL_NRW
www.bundespolizei.de

Bahnhofplatz 3
52064 Aachen

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell