Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

25.06.2018 – 12:55

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Hauptbahnhof Düsseldorf - Drei Widerstände gegen Polizeibeamte an einem Morgen

Düsseldorf (ots)

Am Düsseldorfer Hauptbahnhof kam es am Sonntagmorgen (24. Juni) gleich dreimal zu Widerständen gegen Bundespolizisten. Alle Beamten blieben unverletzt.

Um 0.16 Uhr setzte ein Deutscher (36) bei einer Durchsuchung zu einem Schlag gegen einen Polizeibeamten an. Der Schlag wurde abgewehrt, der Mann gefesselt und zur Dienststelle gebracht. Während des Transportes leistete er massiven Widerstand. Auf der Dienststelle randalierte er im Gewahrsamsraum. Anschließend klagte er über Schmerzen. Der angeforderte Notarzt konnte jedoch kein gesundheitliches Problem feststellen. Die Beamten kontrollierten den Mann, weil er eine Woche zuvor an einer Messerattacke beteiligt gewesen sein soll. Der Geschädigte (47) dieses Vorfalles machte die Bundespolizisten auf den Mann aufmerksam.

Ein Mann (28) näherte sich um 4.55 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz zwei Diensthundeführern mit ihrem Diensthund. Anstatt der Aufforderung nachzukommen Abstand zu halten, kam er schnellen Schrittes und mit einer aggressiven Körperhaltung auf die Beamten zu. Um einen Angriff abzuwehren, stieß ein Diensthund dem Mann gegen den Brustkorb. Dem nachfolgenden Platzverweis kam der junge Mann auch nicht nach. Als die Bundespolizisten versuchten den Platzverweis durchzusetzen, riss er sich los und schlug nach einem Beamten. Dem Schlag konnte ausgewichen werden. Auf der Dienststelle beruhigte sich der 28-Jährige. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,89 Promille.

In der Haupthalle des Düsseldorfer Hauptbahnhofs trat und schlug sich um 6.30 Uhr eine fünfköpfige Gruppe von Guineern (18, 20, 22, 23, 24). Erst unter Einsatz des Schlagstocks, ließen die fünf jungen Männer voneinander ab. Vom Schlagstock wurde der 22-Jährige am Oberschenkel und Gesäß getroffen. Der 18-Jährige wehrte sich vehement gegen die Fesselung. Alle Männer wurden zur Dienststelle gebracht. Eine Alkoholisierung wurde bei allen festgestellt. Bei der Durchsuchung des 22-Jährigen wurde ein Verschlusstütchen mit Marihuana aufgefunden. Gegen alle Beteiligten leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen der gefährlichen Körperverletzung ein. Weiterhin wird gegen den 18-Jährigen wegen des Widerstandes ermittelt.

Die Tatverdächtigen aller drei Widerstände konnten nach den Identitätsfeststellungen entlassen werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Düsseldorf
Dajana Burmann
Telefon: +49 (0) 211 179276-150
Mobil: +49 (0) 173 56 78 643
E-Mail: presse.d@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
www.bundespolizei.de

Bismarckstraße 108
40210 Düsseldorf


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin