Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LB: Öffentlichkeitsfahndung nach 51 Jahre alter Vermisster aus Ludwigsburg

Ludwigsburg (ots) - Ludwigsburg / Stuttgart: 51-Jährige aus Ludwigsburg vermisst Seit 12. Januar wird die ...

POL-K: 190115-3-K Vermissten-Fahndung: Polizei Köln sucht Markus Becker (42)

Köln (ots) - Die Polizei Köln fahndet derzeit nach dem 42-jährigen Kölner Markus Becker. Angehörige des ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

13.02.2018 – 13:10

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: 55-Jähriger völlig außer sich - Bundespolizist verletzt

Mönchengladbach (ots)

In einem Bus der Linie 19 schlug am Montagabend (12. Februar) um 19.30 Uhr ein Grieche (55) drei Jugendlichen (14, 15, 15) ins Gesicht. Als der Bus am Mönchengladbacher Hauptbahnhof eintraf, griff ein Bundespolizist ein. Er bekam den Mann unter Kontrolle, trug allerdings eine Platzwunde im Gesicht davon.

Der 55-Jährige schlug den Jugendlichen mehrfach in das Gesicht. Zur Hilfe kamen den Jugendlichen zwei Männer (21, 38), welche ebenfalls mit Schlägen durch den Griechen attackiert wurden.

Die Leitstelle des Busunternehmens informierte die Polizei über das Geschehen. Ein Bundespolizist der Wache in Mönchengladbach eilte zum Busbahnhof und nahm die Linie 19 in Empfang. Der Grieche stürzte beim Halt aus dem Bus und versuchte zu flüchten. Verhindert werden konnte die Flucht durch den Bundespolizisten, woraufhin ihm der Mann ebenfalls mit der Faust in das Gesicht schlug.

Unter Einsatz von Pfefferspray und körperlichem Zwang brachte er den aggressiven Griechen zu Boden. Die Fesselung des 51-Jährigen gestaltete sich sehr schwierig und ein Passant eilte dem Polizisten zur Hilfe.

Die Beamten des Polizeipräsidiums Mönchengladbach übernahmen den Griechen und brachten ihn zur Feststellung der Gewahrsamsfähigkeit in ein Krankenhaus. Der gemessene Atemalkohol ergab einen Wert von 0,3 Promille. Am Folgetag konnte der Mann entlassen werden. Gegen ihn wird nun wegen der Körperverletzungen und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Der eingesetzte Bundespolizist erhielt eine Platzwunde im Gesicht und Schürfwunden am Knie. Er war weiterhin dienstfähig.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Düsseldorf
Dajana Burmann
Telefon: +49 (0) 211 179276-150
Mobil: +49 (0) 173 56 78 643
E-Mail: presse.d@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
www.bundespolizei.de

Bismarckstraße 108
40210 Düsseldorf


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin