Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

01.02.2018 – 15:32

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Exhibitionist aus S-Bahn durch Bundespolizei gestellt

BPOL NRW: Exhibitionist aus S-Bahn durch Bundespolizei gestellt
  • Bild-Infos
  • Download

Horrem-Köln (ots)

Am Mittwoch, den 31.01.2018 stellte eine Streife der Bundespolizei einen Exhibitionisten, der am Nachmittag des 30.01.2018 in der S-Bahn von Kerpen-Horrem vor den Augen einer Studentin onanierte.

Die 20-jährige Kölnerin nutzte die Zeit in der S-Bahn von Horrem nach Köln-Hansaring, um für ihr Studium zu lernen. Plötzlich sah sie im Augenwinkel, dass sich in das neben liegende Viererabteil ein Mann gesetzt hatte, der seine Hose geöffnet hatte und an seinem Glied manipulierte. Geschockt und verängstigt verharrte die Frau auf ihrem Platz. Beim Halt in Köln-Lövenich wurde die Geschädigte von dem Anblick erlöst, da eine Reisende zustieg, die sich in die Sitzgruppe des Exhibitionisten setzte. Schlagartig zog dieser sein Shirt und seine Jacke über die Hose und unterließ jegliche Handlungen. Die Geschädigte erstattete noch am selben Tag Strafanzeige wegen "Exhibitionistischer Handlungen" bei der Bundespolizei.

Am nächsten Tag erkannte die Geschädigte den 24-jährigen Mann am Bahnhof Horrem wieder und alarmierte sofort die Bundespolizei.

Die Polizisten nahmen den Exhibitionisten am Haltepunkt Köln-Hansaring vorläufig fest und führten ihn zwecks strafprozessualer Maßnahmen der Dienststelle zu.

Nach erfolgter Vernehmung wurde der Tatverdächtige wegen fehlender Haftgründe wieder entlassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Martina Dressler

Telefon: 0221/16093-103
Mobil: + 49 (0) 173 56 21 045
Fax: + 49 (0) 221 16 093 -190
E-Mail: presse.k@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de
 
Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung