Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

28.01.2018 – 16:22

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Mann verletzt Passanten mit einem Messer

Mönchengladbach, Düsseldorf (ots)

Ein Deutscher (51) setzte am Samstagabend (27. Januar) um 22.25 Uhr im Mönchengladbacher Hauptbahnhof unvermittelt ein Klappmesser gegen zwei Männer (29, 33) ein. Die Bundespolizei nahm den 51-Jährigen in Unterbindungsgewahrsam.

Ein 29-Jähriger Mann erschien auf der Dienststelle der Bundespolizei und berichtete, dass er und ein weiterer Passant soeben im Vorbeigehen von einem Mann mit einem Messer verletzt wurden. Der 29-Jährige hatte eine Schnittwunde im Gesicht.

Die Beamten alarmierten die Landespolizei und fahndeten zusammen nach dem Tatverdächtigen. Noch im Bereich des Bahnhofs konnte der 51-Jährige aus Mönchengladbach gestellt werden. Das Messer wurde ihm sofort abgenommen und beschlagnahmt. Der andere Geschädigte konnte ebenfalls angetroffen werden. Auch er hatte eine Wunde im Gesicht. Bei den Verletzungen handelte es sich glücklicherweise um oberflächliche Schnittverletzungen.

Beide Geschädigten wurden zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht. Zum Motiv machte der Tatverdächtige keine Angaben. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,8 Promille. Eine Blutentnahme wurde von der Staatsanwaltschaft angeordnet.

Die Bundespolizei übergab den Mönchengladbacher zur Unterbindung weiterer Straftaten an den Polizeigewahrsam des Polizeipräsidiums Mönchengladbach. Um 7.15 Uhr des folgenden Tages wurde er entlassen.

Ein Strafverfahren wegen der gefährlichen Körperverletzung wurde gegen den 51-Jährigen eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Düsseldorf
Dajana Burmann
Telefon: +49 (0) 211 179276-150
Mobil: +49 (0) 173 56 78 643
E-Mail: presse.d@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
www.bundespolizei.de

Bismarckstraße 108
40210 Düsseldorf


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin