Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: 19-jähriger Langenfelder nach Angriff schwer verletzt: Polizei sucht Zeugen - Monheim - 1901093

Mettmann (ots) - In der Nacht zu Samstag (19. Januar 2019) ist ein 19 Jahre alter Langenfelder vor einer ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

22.01.2018 – 14:29

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Zwei Männer versuchen einen Zugbegleiter einzuschüchtern - Bundespolizei nimmt sie vorläufig fest

Düsseldorf (ots)

Weil zwei junge Männer (18, 22) am Freitagabend (19. Januar) um 23.30 Uhr im Regionalexpress 6 von Köln nach Düsseldorf keine Fahrkarte vorweisen konnten, wurden ihre Personalien aufgenommen, woraufhin sie dem Zugbegleiter versuchten mit Gewalt zu begegnen.

Zwei Reisende aus Algerien (22) und Ägypten (18) versuchten sich zuerst der Fahrkartenkontrolle des Zugbegleiters (54) des RE6 zu entziehen. Er stellte die zwei Männer und verlangte ihre Ausweise. Als der Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG begann die Personaldaten zu erfassen, damit er die Fahrpreisnacherhebung ausstellen kann, versuchten die Männer ihm die Ausweise mit Gewalt wieder zu entreißen.

Da sie immer aggressiver wurden, begab sich der Zugbegleiter in ein anderes Abteil, verriegelte dieses und rief die Bundespolizei.

Die eingesetzten Bundespolizisten trafen auf dem Bahnsteig 7 des Düsseldorfer Hauptbahnhofs ein und sahen, wie die zwei Männer gegen die Scheibe zum Abteil schlugen, in welchem sich der Zugbegleiter befand. Ferner beleidigten sie den 54-Jährigen mit den Worten: "Ich ficke deine Mutter, Du Hurensohn!"

Die Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen. Ein Strafverfahren aufgrund der Räuberischen Erpressung sowie der Beleidigung wurde gegen die jungen Männer eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Düsseldorf
Dajana Burmann
Telefon: +49 (0) 211 179276-150
Mobil: +49 (0) 173 56 78 643
E-Mail: presse.d@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
www.bundespolizei.de

Bismarckstraße 108
40210 Düsseldorf


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung