Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PPKO: Transporter in Koblenz angezündet?

Koblenz (ots) - Am Mittwoch, 13.02.2019, 00.00 Uhr, wurden der Polizei mehrere brennende Transporter in ...

POL-HX: Verkehrsunfall auf glatter Fahrbahn, Fahrerin schwer verletzt

Beverungen (ots) - Auf glatter Fahrbahn kam es am Samstag, 16.02.2019, gegen 10.20 Uhr, auf der B83 zu einem ...

08.01.2018 – 10:32

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Nothilfe? - Beziehungsstreitigkeit im Essener Hauptbahnhof - Zeuge schreitet ein - Bundespolizei ermittelt nach gefährlicher Körperverletzung

  • Bild-Infos
  • Download

Essen (ots)

Nothilfe oder gefährliche Körperverletzung. Mit dieser Frage wird sich die Justiz beschäftigen müssen. Grund hierfür war eine Beziehungsstreitigkeit zwischen einer 23-Jährigen und ihrem 21-jährigen Freund. Ein 37-Jähriger wurde Zeuge der verbalen Auseinandersetzung und wollte der Frau zur Hilfe kommen. Dabei schlug er auf den 21-Jährigen ein und zog anschließend noch sein Pfefferspray.

Gegen 17:30 Uhr informierten Mitarbeiter der Bahnsicherheit die Bundespolizei über eine körperliche Auseinandersetzung im Essener Hauptbahnhof. Vor Ort trafen Einsatzkräfte auf das Pärchen (21/23) und einen 37-Jährigen.

Nach Angabe von Zeugen stritt das Pärchen aus Essen lautstark. Der 37-jährige Mann deutete den Streit als Angriff des 21-Jährigen auf seine Freundin und wollte ihr zur Hilfe kommen. Dabei soll er dem 21-Jährigen gegen den Kopf geschlagen und anschließend noch sein Pfefferspray gezogen haben.

Mitarbeiter der Bahnsicherheit entwaffneten den 37-Jährigen und verhinderten eine weitere Auseinandersetzung. Zum Sachverhalt befragt konnte der Essener glaubhaft erklären, dass er von einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem Pärchen ausgegangen war und der jungen Frau zur Hilfe kommen wollte.

Gegen den 37-Jährigen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Ob es zur Anklage kommen wird oder der Sachverhalt als Nothilfe gewertet wird, wird die Justiz entscheiden müssen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung