Das könnte Sie auch interessieren:

POL-SO: Kreis Soest - Polizei sucht diesen Mann wegen Verdacht des Diebstahls

Kreis Soest (ots) - Am 27.03.2019 betrat, gegen 15:25 Uhr, ein bisher unbekannter männlicher Täter eine ...

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

05.01.2018 – 12:09

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Retter bespuckt, beleidigt und getreten - Bundespolizei nimmt renitenten 44-Jährigen in Gewahrsam

Essen (ots)

1,5 Promille waren wohl mitverantwortlich für einen Angriff auf Mitarbeiter des Essener Rettungsdienstes. Diese wurden Mittwochmittag (03. Januar) durch eine vermeintlich hilflose Person erst getreten, beleidigt und bespuckt.

Gegen 14:30 Uhr wurden Einsatzkräfte der Bundespolizei zum Vorplatz des Essener Hauptbahnhofs gerufen. Dort befand sich ein Rettungswagen, in dem sich ein 44-jähriger Essener befand. Nach Angaben der Rettungsdienstmitarbeiter wurden sie zu einer hilflosen Person gerufen, bei der es sich um den Essener handelte.

Im Rettungswagen wäre der Mann dann unvermittelt aggressiv geworden, hätte einem Mitarbeiter dreimal getreten, bespuckt und anschließend noch beleidigt. Der plötzlich wieder agile Mann wurde daraufhin in Gewahrsam genommen und zur Bundespolizeiwache gebracht. Auf dem Weg dorthin nutzte er die Gelegenheit, um die Einsatzkräfte fortwährend zu beleidigen.

Zur Ausnüchterung kam er später in das Polizeigewahrsam. Gegen den polizeibekannten Mann leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen Beleidigung, Körperverletzung und tätlichen Angriffs auf Hilfeleistende (§ 115 StGB) ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin