Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Einsatzreiche Schicht für die Feuerwehr Mülheim #fwmh

Mülheim an der Ruhr (ots) - In der Dienstschicht von Samstag, den 20.04.2019 auf Sonntag,den 21.04.2019, kam ...

FW-MG: Bewohner stellt Gasgeruch fest

Mönchengladbach- Uedding, 18.04.2019, 20:17 Uhr, Neuwerker Straße (ots) - Ein aufmerksamer Bewohner eines ...

POL-CE: Celle - Dachstuhlbrand

Celle (ots) - Am Montagnachmittag rückten Polizei und Feuerwehr zu einem Dachstuhlbrand eines ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

27.12.2017 – 13:29

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Weihnachten? Nicht für Taschendiebe - Zivilfahnder der Bundespolizei nehmen 45-jährigen Intensivtäter fest - Reisender bleibt Schaden von 800,- Euro erspart

Dortmund - Tübingen (ots)

Dass Taschendiebe kein Weihnachten feiern, zeigt einmal mehr der Fall einer 51-jährigen Frau aus Tübingen.

Die Reisende wurde am Dienstag (26. Dezember) Opfer eines Taschendiebes. Ein 45-jähriger Algerier hatte den Halt des ICE 611 (Dortmund - Stuttgart) im Dortmunder Hauptbahnhof genutzt, um mehrfach den Zug zu betreten und ihn anschließend sofort wieder zu verlassen.

Dabei fiel er Taschendiebstahlsfahndern der Bundespolizei auf, welche den Mann im "Blick" hatten. Als er erneut den Zug und anschließend schnell den Bahnsteig verließ, sollte er überprüft werden. Dabei flüchtete er aus dem Nordausgang, konnte jedoch nach kurzer Flucht festgenommen werden. Dabei wehrte er sich mit Schlägen und Tritten und verletzte hierdurch einen Bundespolizisten.

In seiner Jackentasche fanden die Bundespolizisten dann auch die Geldbörse einer Reisenden aus Tübingen. Ihr blieb so ein Gesamtschaden in Höhe von 800,- Euro erspart.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Algerier im Rahmen der jährlichen "Weihnachtsamnestie" erst kürzlich aus der Haft entlassen worden war. Zudem war er in den letzten drei Wochen, durch drei Diebstahlsversuche polizeilich in Erscheinung getreten.

Nach Rücksprache mit der Justiz wurde der Algerier mit dem Ziel der Untersuchungshaft in das Polizeigewahrsam eingeliefert. Gegen den polizeibekannten 45-Jährigen leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen Diebstahls- und Widerstands ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung