Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Eine Tote nach Verkehrsunfall auf der A 52

Essen-Haarzopf; A 52; 20.03.2019; 22:15 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen wurde am späten Abend zu einem ...

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / "Unverhofft kommt nicht oft" - Lehnen Sie dieses Millionenerbe sofort ab!

Bochum (ots) - Diese Betrugsmasche um ein unverhofftes Millionenerbe ist nicht neu, funktioniert aber leider ...

FW-BOT: Orkantief "Eberhard" zog durch das Bottroper Stadtgebiet.

Bottrop (ots) - Das Orkantief "Eberhard" hat auch in Bottrop seine Spuren hinterlassen. Der Lagedienst wurde um ...

11.12.2017 – 13:58

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Betrunkener Jugendlicher geht Prüfdienst und Bundespolizei an - Ausnüchterung in der Zelle

Düsseldorf (ots)

Ein 17-jähriger Guineer fuhr am Samstagmorgen (9. Dezember) um 7.53 Uhr ohne Fahrkarte mit der U 75. Gegenüber des Prüfdienstes der Rheinbahn und der Bundespolizei reagierte der Jugendliche äußerst aggressiv und suchte die körperliche Auseinandersetzung. Aufgrund seines hohen Alkoholkonsums wurde er in Gewahrsam genommen.

Als der Prüfdienst den Jugendlichen in der U 75 auf der Fahrt von Düsseldorf Steinstraße zum Düsseldorfer Hauptbahnhof ohne Fahrkarte feststellte, reagierte dieser sofort unkooperativ. Die Bundespolizei wurde bereits um Unterstützung gebeten. Bei Eintreffen am Ereignisort mussten die Bundespolizisten direkt einschreiten. Sie sahen, wie der 17-Jährige versuchte die Mitarbeiter des Prüfdienstes körperlich anzugehen.

Der aggressive Guineer wurde fixiert, gefesselt und zur Dienststelle gebracht. Auch auf der Dienststelle versuchte der junge Mann auch die Beamten anzugreifen. Nachdem er sich unter Kontrolle bringen ließ und sich beruhigte wurde sein Atemalkohol gemessen. Dieser ergab einen Wert von 1,53 Promille. Ein Richter ordnete zum Schutz der eigenen Person einen Gewahrsam an. Um 11.30 Uhr konnte der 17-Jährige die Diensträume eigenständig verlassen. Die Mitarbeiter des Prüfdienstes sowie die eingesetzten Bundespolizisten blieben unverletzt.

Seitens der Bundespolizei wurde ein Strafverfahren aufgrund des Widerstandes und der Leistungserschleichung eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Düsseldorf
Dajana Burmann
Telefon: +49 (0) 211 179276-150
Mobil: +49 (0) 173 56 78 643
E-Mail: presse.d@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
www.bundespolizei.de

Bismarckstraße 108
40210 Düsseldorf


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung