Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Körperverletzung im Zug wegen brennender Zigarette -Bundespolizei ermittelt-

Altenbeken - Paderborn (ots) - Am Abend des 01.12.2017 kam es im Regionalexpress von Kassel nach Paderborn beim Halt in Altenbeken zu einer gefährlichen Körperverletzung.

Auslöser war eine brennende Zigarette. Als die Einsatzkräfte der Bundespolizei vor Ort eintrafen, fand bereits eine Wundversorgung am Kopf des 31 jährigen Geschädigten durch Sanitäter statt. Laut Zeugenaussagen hat der 31 jährige beim Halt in Altenbeken an der geöffneten Zugtür eine Zigarette geraucht. Das Missfiel wohl einem anderen Reisenden, der den Mann schubste. Daraufhin sprühte der 31 Jährige dem 29 Jährigen Pfefferspray ins Gesicht und setzte sich wieder auf seinen Platz. Der 29 Jährige hingegen folgte ihm und schlug von hinten mit einem Bierkrug mehrmals auf den Kopf des Geschädigten. Weitere Fahrgäste verhinderten eine Eskalation der Tat.

Der Geschädigte trug drei Platzwunden am Kopf davon. Dem 29 Jährigen wurden die vom Pfeffersprayeinsatz geröteten Augen mit Wasser gespült. Beide Tatbeteiligten waren alkoholisiert. Ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Münster
Rainer Kerstiens
Telefon: 0251 97437 - 0
E-Mail: presse.ms@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Internet: www.bundespolizei.de

Bahnhofstr. 1
48143 Münster

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: