Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Ohne Grund! - Tragetasche mit Konservendose vor den Kopf geschlagen - Bundespolizei ermittelt gegen betrunkene 16-Jährige

Foto: Bundespolizei

Bochum - Hamm -Oer-Erkenschwick (ots) - Grundlos schlug am frühen Sonntagmorgen(12. November) eine 16-Jährige aus Hamm ihre Tragetasche gegen den Kopf eines 31-Jährigen. Dieser erlitt eine blutende Platzwunde an der Lippe. Die Jugendliche musste später in eine Klinik eingeliefert werden.

Gegen 02:00 Uhr wurden Einsatzkräfte zu einem Bahnsteig im Bochumer Hauptbahnhof gerufen. Dort war es zu einer Körperverletzung gekommen. Zeugenaussagen zufolge sei die Jugendliche bereits im RE 1 aufgefallen, weil sie dort lautstark rumgeschrien hätte. Kurz vor Einfahrt des Zuges in den Bochumer Hauptbahnhof hätte die 16-Jährige dann ihre Tragetasche vor den Kopf des 31-Jährigen aus Oer-Erkenschwick geschlagen. In der Tragetasche befand sich eine volle Konservendose.

Hierdurch erlitt der Mann eine blutende Platzwunde an der Lippe. Im Bochumer Hauptbahnhof nahmen Bundespolizisten die in Hamm wohnhafte Frau mit zur Wache. Weil sie sich auch dort noch in einem "emotionalen Ausnahmezustand" befand, wurde ein Arzt informiert. Dieser veranlasste eine Einweisung in eine Bochumer Klinik.

Gegen die alkoholisierte Hammerin leitete die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: