Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Kondome schützen...nur vor dem Gefängnis nicht - Bundespolizei nimmt gesuchten "Kondomdieb" fest

Essen (ots) - Subjektiv betrachtet könnte man schon meinen, dass es bitter ist, für zwei Kondom für 40 Tage in Haft zu gehen.

Da wir aber als Behörde objektiv sind, stellen wir fest, dass der 28-Jährige gestern Abend (18. Oktober) in einer Drogerie im Essener Hauptbahnhof eine Packung Kondome öffnete, zwei der "Gummis" herausgenommen und in seine Tasche gesteckt haben soll. Ohne diese zu bezahlen verließ er nach Zeugenaussagen das Geschäft wieder.

Ein Mitarbeiter hielt den Marokkaner fest und informierte die Bundespolizei. Einsatzkräfte überprüften den 28-Jährigen. Dabei versuchte der Mann, diskret, 6,9 Gramm Haschisch auf dem Boden zu entsorgen.

Zudem stellte sich heraus, dass gegen den Dieb ein Haftbefehl des Hagener Amtsgerichts vorlag. Dieses hatte ihn im August 2016 wegen unerlaubten Erwerbs von Betäubungsmittel, zu einer Geldstrafe von 600,- Euro verurteilt. Gezahlt hatte er den Betrag bislang nie. Weil er dies auch gestern nicht konnte, lieferten ihn Bundespolizisten in die Essener JVA ein.

Zudem wurde gegen den bereits polizeibekannten Marokkaner ein Strafverfahren wegen Diebstahls und unerlaubten Drogenbesitzes eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: