Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: In Bayern gehen die Uhren wohl anders! - Wegen 4,10 Euro ging es für 60 Tage in die JVA - Bundespolizei nimmt Franzosen fest

Dortmund (ots) - Selbst für erfahrene Bundespolizisten war dieser Fall ungewöhnlich und sorgte für Kopfschütteln. Heute Morgen (05. Oktober) überprüften Einsatzkräfte einen 55-jährigen Mann im Dortmunder Hauptbahnhof.

Dabei stellte sich heraus, dass der in Paris geborene Mann mit einem Haftbefehl gesucht wurde. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der bislang polizeilich nicht in Erscheinung getretene 55-Jährige wegen Beförderungserschleichung von einem Gericht in Regensburg, im Rahmen eines Strafbefehls, zu einer Geldstrafe von 900 Euro verurteilt worden war. Die Schadenshöhe für das Verkehrsunternehmen betrug "nur" 4,10 Euro.

Weil der Franzose die geforderte Geldstrafe in Höhe von 900,- Euro nicht zahlen konnte, wurde er zur Verbüßung der Ersatzfreiheitsstrafe von 60 Tagen in die Dortmunder JVA eingeliefert.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: