Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin mehr verpassen.

06.09.2017 – 08:50

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Unverhofft kommt oft! - Falscher Ort um einen Joint zu "bauen" - Bundespolizei stellt Marihuana an der Hintertür sicher

Dortmund - Menden (ots)

Definitiv der falsche Platz um einen Joint zu drehen ist der Nebenausgang einer Polizeiwache. Das mussten dann auch zwei Männer feststellen, die gestern Abend (05. September) vor dem Nebenausgang der Bundespolizeiwache am Dortmunder Hauptbahnhof mit Drogen "erwischt" wurden.

Die beiden afghanischen Asylbewerber (18/29) waren gerade dabei einen Joint zu drehen, als sich "plötzlich" die Tür des Nebenausgangs der Bundespolizeiwache öffnete und zwei Bundespolizisten vor ihnen standen. Da half auch der Versuch die Drogen in den Händen zu verbergen nichts.

Das Duo "durfte" mit in die Wache kommen, wo sie nach weiteren Drogen durchsucht wurden. Trotz Sprachbarriere konnten den beiden Männern, die sich derzeit in einem Wohnheim in Menden (Sauerland) aufhalten, vermittelt werden, dass gegen sie ein Strafverfahren wegen unerlaubten Drogenbesitzes eingeleitet wurde.

Anschließend durften sie die Wache durch den Hauptausgang wieder verlassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin