Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

17.08.2017 – 14:12

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: 2,52 Promille - Schwarzfahrer greift Bundespolizisten an

Essen - Düsseldorf (ots)

Völlig grundlos griff gestern Mittag (16. August) ein erheblich alkoholisierter Schwarzfahrer Einsatzkräfte der Bundespolizei im Essener Hauptbahnhof an. Selbst als der renitente Mann schon gefesselt war, versuchte er einen Beamten mit einem Kopfstoß zu verletzen. Im Polizeigewahrsam durfte er später seinen Rausch ausschlafen.

Gegen 14:30 Uhr hatte der Mann den RE 2 von Düsseldorf nach Essen ohne Fahrausweis genutzt. Bahnmitarbeiter hatten daher die Essener Bundespolizei informiert und für eine Personalienfeststellung angefordert. Als der 42-jährige Grieche die Bundespolizisten bemerkte, versuchte er zu flüchten und "rammte" einen Beamten gewaltsam aus dem Weg.

Nach kurzer Flucht konnte der Mann festgenommen und zur Wache gebracht werden. Auch auf dem Weg dorthin versuchte er immer wieder zu flüchten. Ein Atemalkoholtest ergab später, dass der griechische Staatsangehörige mit 2,52 Promille erheblich alkoholisiert war.

Auf Grund seines Alkoholisierungsgrad und der Aggressionen die von dem Schwarzfahrer ausgingen, wurde er zur Ausnüchterung in das Polizeigewahrsam gebracht. Selbst dort versuchte der 42-Jährige noch einen Bundespolizisten mit einem Kopfstoß zu verletzten. Dieser konnte den Angriff jedoch abwehren.

Weil er die Beamten mit Hitler verglich und noch weitere Beleidigungen äußerte, wurde gegen ihn ein Strafverfahren wegen Beleidigung, Beförderungserschleichung und Widerstands eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung