Das könnte Sie auch interessieren:

POL-NB: Öffentlichkeitsfahndung nach Verdacht des Mordes durch Unterlassen in Torgelow

Neubrandenburg (ots) - Der Richter am zuständigen Amtsgericht hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft ...

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

POL-ME: Drei Monheimer nach Schlägerei am Holzweg verletzt: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest - Monheim - 1901063

Mettmann (ots) - Am Dienstagabend (15. Januar 2019) haben am Holzweg in Monheim am Rhein mehrere Jugendliche ...

11.08.2017 – 23:52

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Herrenlose Tasche im "National Express" sorgte für erhebliche Störungen im Bahnhof Rheine -Spezialkräfte der Bundespolizei im Einsatz-

Rheine, Münster (ots)

Am Freitagnachmittag (11.08.2017) sorgte eine herrenlose Tasche im "National Express" 63529 im Bahnhof Rheine für erhebliche Störungen im Betriebsablauf sowie den Einsatz von Spezialkräften der Bundespolizei.

Gegen 16:50 Uhr informierte der Fahrdienstleiter Rheine die Bundespolizeiinspektion Münster, dass der Zugbegleiter des Reisezuges bei der Zugdurchsicht im Bahnhof Rheine eine verdächtige Tasche festgestellt hätte. Da zeitnah keine eigenen Kräfte zur Verfügung standen, wurde die Kreispolizeibehörde Steinfurt um Unterstützung gebeten. Diese stufte die Tasche als verdächtigen Gegenstand ein und veranlasste die Räumung des gesamten Bahnhofs sowie die Sperrung aller Gleise.

Nach Eintreffen der Kräfte der Bundespolizei wurden zur Entscheidungsfindung Spezialkräfte der Bundespolizei angefordert und der Zug auf ein Abstellgleis gefahren. Die Sperrung des Bahnhofs konnte daraufhin gegen 18:35 Uhr aufgehoben werden.

Nach Eintreffen der Spezialkräfte wurde die Tasche geröntgt und nach Auswertung der Bilder manuell geöffnet. Im Anschluss konnte Entwarnung gegeben werden. In der Tasche befanden sich diverse Kleidungsgegenstände.

Gegen 21:05 Uhr wurde auch die Sperrung des betreffenden Zuges aufgehoben und der Zugbetrieb wieder aufgenommen. Personen kamen nicht zu Schaden.

Durch diesen Vorfall kam es zu erheblichen Verspätungen im Bahnverkehr.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Münster
Wolfgang Amberge
Telefon: 0251 97437 - 0
E-Mail: presse.ms@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Internet: www.bundespolizei.de

Bahnhofstr. 1
48143 Münster

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin