Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Drei Monheimer nach Schlägerei am Holzweg verletzt: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest - Monheim - 1901063

Mettmann (ots) - Am Dienstagabend (15. Januar 2019) haben am Holzweg in Monheim am Rhein mehrere Jugendliche ...

POL-HB: Nr.: 0049 --Nachtrag: Foto der vermissten 13-Jährigen--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Osterholz Zeit: 17.01.2019, 07:30 Uhr Anbei das Foto der vermissten ...

POL-ROW: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1

Rotenburg (ots) - Hollenstedt. Glück im Unglück hatten zwei Unfallbeteiligte am Samstag auf der BAB 1. Gegen ...

03.08.2017 – 13:29

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: 33-Jähriger mit entwendetem Defibrillator im Hauptbahnhof Bielefeld angetroffen -Bundespolizei leitet Ermittlungsverfahren ein-

Bielefeld (ots)

Am Donnerstagmorgen (03.08.2017) gegen 06:20 Uhr fiel ein 33-Jähriger aus Bielefeld Mitarbeitern der DB AG im Hauptbahnhof Bielefeld auf, der mit einem Defibrillator unter dem Arm den Bahnhof verlassen wollte. Da ihnen das Verhalten des Mannes seltsam vorkam, verständigten sie die Bundespolizei.

Die eingesetzten Bundespolizisten ermittelten, dass der angetrunkene Mann den Defibrillator bereits gegen 02:50 Uhr aus dem WC-Center im Hauptbahnhof Bielefeld entwendet hatte. Danach begab er sich mit dem Gerät auf eine Bank in die Empfangshalle und hielt ein "Nickerchen". Als er dann gegen 06:20 Uhr den Bahnhof mit dem medizinischen Gerät verlassen wollte, traf er auf die DB Mitarbeiter.

Die Bundespolizisten stellten den Defibrillator sicher und leiteten ein entsprechendes Ermittlungsverfahren gegen den 33-Jährigen ein. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen verblieb er auf freiem Fuß.

Das medizinische Gerät (wird zunehmend in öffentlich zugänglichen Gebäuden wie Bahnhöfen, Flughäfen und anderen Orten für eine Anwendung durch medizinische Laien bereitgestellt) wurde zwischenzeitlich wieder an seinem alten Platz im WC Center angebracht.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Münster
Wolfgang Amberge
Telefon: 0251 97437 - 0
E-Mail: presse.ms@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Internet: www.bundespolizei.de

Bahnhofstr. 1
48143 Münster

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung