Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Schon wieder! - 43-Jähriger beleidigt Ladendetektiv rassistisch und leistet Widerstand - Bundespolizei nimmt Polizeibekannten in Gewahrsam

Essen (ots) - Manche Menschen gelten als unbelehrbar. So wohl auch ein 43-jähriger Essener. Am gestrigen Sonntagmittag (23. Juli) hielt er sich entgegen eines bestehenden Hausverbots in einer Drogeriefiliale im Essener Hauptbahnhof auf. Als er durch den Ladendetektiv angesprochen wurde, beleidigte er diesen rassistisch. Diese Beleidigungen setzten sich bis zum Eintreffen der Bundespolizisten und darüber hinaus fort.

Der polizeibekannte Mann wurde bereits in der vergangenen Woche in gleicher Art und Weise auffällig.

Siehe unsere Pressemitteilung vom 17.07.2017: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3686130

Beim Eintreffen der Beamten stellte der Essener sich ihnen sofort aggressiv und mit geballten Fäusten in den Weg. Maßnahmen vor Ort lehnte der, mit 0,68 Promille alkoholisierte, Mann ab. Da er sich der Mitnahme zur Wache ebenfalls verweigerte, legten ihm die Beamten Handfesseln an und brachten ihn auf das Revier.

Auf dem Weg dorthin versuchte der 43-Jährige immer wieder die Beamten zur Seite zu stoßen und sie so zum Fallen zu bringen. Dabei rempelte er die Beamten unter anderem in ein Warenregal und einen Kinderwagen. Das darin befindliche Kind blieb unverletzt.

Wie schon beim Vorfall am 17. Juli wies er die Beamten darauf hin, dass sie sich "bloß schonmal mit ansteckenden Krankheiten auseinandersetzen sollten".

Der Mann verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam.

Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollzugsbeamte, Beleidigung, Volksverhetzung und Hausfriedensbruch eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Sven Bartmann
Mobil: +49 (0)173 5679385
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_nrw

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: