Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Nach "Bochum Total" - Flasche gegen den Kopf geschlagen - Frau geohrfeigt - Bundespolizei ermittelt nach gefährlicher Körperverletzung

Gelsenkirchen - Bochum (ots) - Samstagmorgen (08. Juli) wurde die Bundespolizei im Gelsenkirchener Hauptbahnhof über eine größere Schlägerei mit circa 20 Beteiligten informiert. Wie sich herausstellte waren in einem Zug mehrere Personen aneinander geraten. Dabei wurden drei Personen verletzt.

Gegen 02:00 Uhr erhielt die Gelsenkirchener Bundespolizei die Information, dass es am Südausgang des Hauptbahnhofs zu einer Schlägerei mit circa 20 Personen gekommen sei. Vor Ort trafen Einsatzkräfte auf drei Gelsenkirchener. Die beiden Männer (17/22) und eine Frau (18) erklärten, dass sie auf dem Rückweg vom Musikfestival "Bochum Total 2017" im Zug (RB 46) mit einer circa 10 bis 15 köpfigen Personengruppe in Streit geraten seien.

Nach Ankunft des Zuges im Gelsenkirchener Hauptbahnhof soll dann eine Person aus der Gruppe, bei denen es sich allesamt um Südländer handeln soll, dem 22-Jährigen eine Glasflasche gegen den Kopf geschlagen haben. Nach Auskunft des 17-Jährigen soll ihm eine weitere Person aus der Gruppe, mit der Faust gegen den Kopf geschlagen haben.

Die 18-jährige Gelsenkirchenerin soll anschließend von einem der Männer mit einer "Backpfeife" verletzt worden sein. Anschließend flüchtete die Gruppe aus dem Nordausgang in Richtung Innenstadt.

Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Im Rahmen einer Nahbereichsfahndung konnten Einsatzkräfte der Gelsenkirchener Polizei später die Personalien einer größeren Personengruppe aufnehmen. Diese sind nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_nrw

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: