Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

21.06.2017 – 14:39

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Die Bundespolizeiinspektion Aachen ermittelt in mehreren Fällen wegen exhibitionistischer Handlungen und bittet Reisende um Mithilfe!

Aachen (ots)

Die Bundespolizeiinspektion Aachen führt zurzeit mehrere Strafverfahren wegen exhibitionistischer Handlungen und fahndet mit Hochdruck nach den Tätern.

In den letzten 15 Tagen kam es in Zügen von Aachen nach Köln und von Aachen nach Mönchengladbach mehrfach zu exhibitionistischen Handlungen von bislang unbekannten Tätern. Dabei haben die männlichen Täter vor den Augen der weiblichen Opfer an ihren Geschlechtsteilen manipuliert. Es handelt sich nach Aussagen der sichtlich geschockten Frauen jeweils um Einzeltäter.

Die Bundespolizei rät Betroffenen sich bei ähnlich gelagerten Fällen auf den bereits genannten Strecken unmittelbar über die bundesweite Hotline der Bundespolizei 0800 6 888 000 zu melden, und Mitreisende oder den Zugbegleiter um Hilfe zu bitten. Des Weiteren werden mögliche Betroffene oder Opfer, die sich noch nicht bei der Bundespolizei oder Landespolizei gemeldet haben, gebeten, sich unmittelbar über die bundesweite Hotline bei der Bundespolizei Aachen oder einer anderen Polizeidienststelle zu melden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Aachen
PHK Bernd Küppers
Telefon: +49 (0)241 56837 0
E-Mail: bpoli.aachen.presse@polizei.bund.de
presse.ac@polizei.bund.de
Twitter: @BPOL_NRW

Bahnhofplatz 3
52064 Aachen


www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell