Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

08.04.2017 – 17:20

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Rheinisches Derby 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach; Bundespolizei bereitet sich auf Abreise vor

Mönchengladbach-Köln (ots)

Rheinisches Derby 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach; Bundespolizei bereitet sich auf Abreise vor

Anlässlich des Rheinischen Derbys, 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach, verzeichnete die Bundepolizei bis auf einen Vorfall eine friedliche Anreisephase.

Im Hauptbahnhof Mönchengladbach kontrollierten Einsatzkräfte der Bundespolizei ca. 1200 Gladbacher Fans nach Pyrotechnik und Glasflaschen. Über 200 Mal mussten einzelne Fans ihre Glasflaschen entsorgen und in einem Fall wurde Pyrotechnik sichergestellt. Hierdurch kam es zur Verzögerung der Abfahrt des zusätzlichen Zuges.

Der Zug war mit ca. 1000 Fans voll ausgelastet und wurde durch die Bundespolizei begleitet. Er erreichte mit ca. 30 Minuten Verspätung den Bahnhof Köln-Ehrenfeld. Die Fans von Borussia Mönchengladbach konnten dort in die bereitgestellten Straßenbahnen umsteigen und zum Rheinenergiestadion weiterfahren. Mit Regelzügen reisten ca. 300 weitere Borussia-Fans nach Köln.

Auf Grund der maximalen Auslastung des Zusatzzuges wurde einer zweiten Fangruppe vorrübergehend der Zutritt zum Bahnhof Mönchengladbach und den Bahnsteigen verwehrt. Kurz nach Abfahrt des zusätzlichen Zuges versuchten einige Fans die polizeilichen Absperrungen gewaltsam zu durchbrechen und wurden durch Einsatzkräfte der Bundespolizei gestoppt. Dabei musste Pfefferspray eingesetzt werden. Zusätzlich beleidigten einige wenige "Fans" Einsatzkräfte der Bundespolizei und brannten Pyrotechnik ab.

Derzeit bereitete sich die Bundespolizei auf die Abreisephase vor. Hier wird für die Gladbach-Fans auch wieder ein zusätzlicher Zug bereitgestellt. Dieser fährt ab Bahnhof Köln-Ehrenfeld um 18:44 Uhr vom Gleis 4 ohne Zwischenhalt bis Hauptbahnhof Mönchengladbach.

Die Abreisephase wird die Bundespolizei weiterhin über Twitter (@bpol_nrw) begleiten.

Wir berichten nach.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion  Köln 

Martina Dressler
Telefon: 0221/16093-103 od. mobil 0173/562 1045
E-Mail: bpoli.koeln.presse@polizei.bund.de
 
Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell